04. Dezember – Barbara-Tag

Der Barbara-Tag wird am 04. Dezember gefeiert.

Ein bekannter Brauch ist das Abschneiden von Zweigen eines Kirsch- oder Apfelbaums.

Diese werden dann bis Heiligabend in eine mit Wasser gefüllte Vase gestellt.

Bis dahin fangen die Zweige an zu blühen. Dies soll Glück für das neue Jahr bringen und die dunkle Winterzeit etwas aufhellen.

Der Legende nach geht dieser Brauch auf die Heilige Barbara von Nikomedia zurück. Sie wurde wegen ihres Glaubens gefangen genommen. Auf dem Weg ins Gefängnis blieb ein Zweig an ihr hängen, der am Tag ihrer Hinrichtung zu blühen begann.

Sie gilt als Schutzpatronin der Architekten und verschiedener Arten von Bauarbeitern z.B. Zimmerleute, Dachdecker, Elektriker, Glockengießer ….

Menü