14. Dezember – Advent und Weihnachten in Grönland

Leuchtende Nordlichter gibt es oft ….Schnee gibt es an Weihnachten immer in Grönland … dunkel ist es aber auch immer …. Umso heller erstrahlen in dieser Zeit die rot-orangenen Papiersterne in den Fenstern der Häuser und die Lichter der Weihnachtsbäume

Der Weihnachtsmann kommt, anders als vermutet, nicht mit dem Rentier, sondern mit dem Hundeschlitten angereist.
In dem politisch zu Dänemark zählenden Grönland müssen die Weihnachtsbäume allerdings weit im Voraus bestellt und aus Europa importiert werden.

Früher wurden sie aus Treibholz und Heidekraut selbst gebastelt; noch früher gab es keine Weihnachten. Da wurden in den kalten, langen Winternächten alte Sagen erzählt. Erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden die Weihnachts-Bräuche in die Arktis gebracht. Die Kerzen an den Weihnachtsbäumen werden am ersten Adventssonntag angezündet und die Häuser werden geschmückt.


Zum Weihnachtsbrauch zählt es auch, dass ein Licht auf den Gräbern des Friedhofs angezündet wird. Damit die Kerze nicht erlischt werden kleine Höhlen in den Schnee auf dem Grab gebaut, in die die Kerze gestellt wird.
Die Weihnachtsfeiertage werden oft im Kreise der Familien verbracht.
Zum Weihnachtsessen wird normalerweise die Fleischart serviert, die heimisch ist. Dies ist im Süden Grönlands oftmals Lamm, im Norden Moschusochse, Schneehuhn, Robbe oder Wal. Außerdem ist „Ris a la mande“ eine sehr beliebte Speisen. Nicht zu vergessen die Pfeffernüsse, Palaannguit oder Honigkuchen.

Die Kirchen sind an diesen Tagen brechend voll und der Gottesdienst wird sowohl auf Grönländisch als auch auf Dänisch abgehalten. Von besonderer Bedeutung ist für die Grönländer der Weihnachtspsalm Guuterput.
Weihnachten dauert in Grönland bis zum 06. Januar.
Übrigens wird Silvester am 31.12. zweimal gefeiert: mit Dänemark um 20 Uhr und um 0:00 Uhr zum eigenen Jahreswechsel.

Palaannguit

Zutaten (für 4 Personen)

175g Huber Mühle Weizenmehl T550 oder
Huber Mühle Dinkelmehl T630
50g Zucker
1 Eier
1 TL Backpulver
Abgeriebene Schale von 1/2 Zitrone
65 ml Milch
50g Huber Mühle Sultaninen
Evtl. Zimt oder Kardamom

Öl zum Frittieren

Zubereitung

Eier, Zucker und Vanillezucker verrühren. Die restlichen Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig mischen. Den Teig 1 Stunde ruhen lassen. Öl in einem Topf erhitzen und den Teig esslöffelweise in das siedende Öl geben. Von allen Seiten goldbraun backen.

Menü