19. Dezember – Geschichte des Lebkuchens/Honigkuchens

Der Unterschied zwischen Lebkuchen und Honigkuchen besteht darin, dass in Honigkuchen laut deutschem Lebensmittelbuch mindestens die Hälfte des Gehalts an Süssungsmitteln aus reinem Bienenhonig bestehen muss.

Honigkuchen haben eine lange Tradition, die bis in die Antike zurückreicht.
Überall wo es Honig gab entwickelten sich im Laufe der Jahrhunderte unterschiedliche Spezialitäten: Nürnberger Lebkuchen, Aachener Printen, Baseler Leckerli, Pulsnitzer Pfefferkuchen ….

Lange wurden die Lebkuchen auch in Klöstern gebacken, da sie als verdauungsfördernd, appetitanregend und allgemein als gesund galten.

Früher waren die Wochen vor Weihnachten Wochen der Besinnung und des Fastens. Da Lebkuchen als Heilmittel und nicht als Nahrungsmittel angesehen wurden waren diese in dieser Zeit erlaubt. Gerade im Winter waren sie aufgrund der langen Haltbarkeit beliebt.

Nürnberg wurde zu einem der wichtigsten Lebkuchen-Produzenten, da dort mehrere wichtige Handelsstraßen zusammen trafen und die klimatischen Bedingungen ideal für die Bienenzucht und somit die Honigproduktion waren. Mit dem Handel kamen auch neue Gewürze dazu (z.B. Anis, Muskat, Nelken), die im Mittelalter alle „Pfeffer“ genannt wurden – daher auch der Name Pfefferkuchen.

Der Name Lebkuchen stammt nicht von „Leben“ oder „Laben“, sondern vermutlich vom lateinischen Wort „libum“ ab, welches so viel wie „Fladen“, „Flachkuchen“ oder „Opferkuchen“ bedeutet.

Lebkuchenauflauf

Zutaten (für 4 Personen)

400g selbst gemachte Dinkel-Lebkuchen aus Huber Mühle Dinkel-Lebkuchenmehl
4 Äpfel
500 ml Milch
4 Eier
2 P. Vanillezucker
Etwas Margarine für die Auflaufform

Zubereitung

Die Auflaufform einfetten. Die Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden.
Die Hälfte der Lebkuchen zerbröseln und in die Auflaufform geben. Die Äpfel darüber geben und mit den restlichen, ebenfalls zerbröselten, Lebkuchen bestreuen.

Milch, Eier und Vanillezucker miteinander verquirlen und gleichmäßig über die Lebkuchen gießen.
Dann in den Backofen stellen und bei 180°C ca. 50 min. backen.

Menü