Newsletter August 2020

Puh ! Ist euch auch so heiß wie mir?

Hinweis Nährwertangaben, speziell Zuckerangabe auf unseren Verpackungen

Wir erhalten ab und zu Kommentare und Fragen zum Thema „Zuckerangaben“ auf unseren Verpackungen, speziell bei Müsli. Diese Angabe lässt bei vielen Menschen vermuten, dass sog. Haushaltszucker zugesetzt ist. Grundsätzlich ist dazu zu sagen, dass wir bei der Huber Mühle keinem unserer Müsli Zucker zusetzen. Jedoch enthalten die meisten Müsli z.B. Trockenfrüchte oder Honig. Auch der darin enthaltene Zucker (in diesem Fall z.B. Fruchtzucker) muss angegeben werden. Und auch Mehle oder Haferflocken enthalten Zucker. Denn Mehl enthält Stärke und Stärke besteht aus Zuckermolekülen. Das kann man auch leicht testen: nehmt etwas Brot und kaut ca. 30mal. Dann werdet ihr einen süßlichen Geschmack merken.

Frage: Was kann hier geerntet werden?
Bzw. um welche Pflanzen handelt es sich?

Teilnahmeformulare liegen bei uns im Mühlenladen bereit oder
ihr könnt die Lösung einsenden unter hubi@hubermuehle.de

Teilnahmeschluss ist der 15.09.2020

Als Gewinn winkt ein Überraschungs-Paket
mit einer tollen Mischung unserer Produkte.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden durch die zufällige Ziehung unter allen Teilnehmern, von denen wir rechtzeitig eine E-Mail oder ein ausgefülltes Lösungsblatt mit dem richtigen Lösungswort erhalten, ermittelt und von uns schriftlich über den Gewinn informiert. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel willigen Sie in die Erhebung und Verwendung Ihrer persönlichen Daten ein. Wir erheben, speichern und verarbeiten diese personenbezogenen Daten zur Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels, um Sie im Falle des Gewinns zu benachrichtigen. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt. Sie können die Einwilligung jederzeit durch Nachricht an uns widerrufen. Die Daten werden anschließend gelöscht.

Brot- und Backwaren-Verkostung

Termine:

Freitag, 14.08.2020, 8:00 – 18:00 Uhr
Freitag, 18.08.2020, 8:00 – 18:00 Uhr
Freitag, 23.08.2020, 8:00 – 18:00 Uhr

An diesen Tagen können bei uns im Mühlenladen den ganzen Tag über
verschiedene Brote und Backwaren aus Huber Mühlen Mehl oder
Huber Mühlen Backmischungen probiert werden.

Keine Anmeldung erforderlich
Die Teilnahme ist kostenlos

Rezept des Monats

Gerade in den heißen Monaten des Jahres ist das Verlangen danach, auch noch im Backofen etwas zu backen eher gering….. wenn das Ergebnis, jedoch ein frischer, saftiger Blechkuchen ist, so entschädigt das Ergebnis die zusätzliche Hitze…..

…. da dieser Kuchen jedoch so schnell weg ist, besteht natürlich die Gefahr, dass der Ofen doch öfter in Betrieb ist ……

Ananas-Tassen-Kuchen

Zutaten für den Teig:

– 1 Tasse Zucker
– 1 P. Vanillezucker
– 1 Tasse Milch
– 3 Eier
– 1 Tasse Kokosraspel
– 1 Tasse neutrales Öl z.B. Rapsöl, Sonnenblumenöl
– 1 Tasse Huber Mühle Weizenmehl T550
– 1 Tasse Huber Mühle Weichweizengrieß
– 1 P. Backpulver

für den Sirup:

– 1,5 Tassen Ananassaft
– 1 Tasse Zucker

für den Zuckerguss:

– 250g Puderzucker
– Ananassaft

Zubereitung

Alle Zutaten für den Teig 5 min miteinander verrühren, auf ein gut gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und in den kalten Ofen stellen. Den Backofen anschalten und auf 180°C Umluft ca. 30 min backen (Stäbcheprobe). Anschließend auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Zutaten für den Sirup in einem Kochtopf 2-3 min kochen, dann abkühlen lassen. In den Kuchen mit einem Zahnstocher von oben mehrmals einstechen und den Sirup auf den Kuchen geben, bis er sich vollgesaugt hat.

Für den Zuckerguss dem Puderzucker so viel Ananassaft zugeben, bis er dickflüssig ist. Dann auf dem Kuchen verteilen.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten/-allergien Teil 1

Was ist der Unterschied zwischen einer Allergie und einer Unverträglichkeit?

Gluten-Unverträglichkeit, Weizen-Allergie, Histamin-Intoleranz ….und viele weitere Schlagwörter liest und hört man in den letzten Jahren vermehrt … aber was bedeuten sie? Was sind die Ursachen? Was geschieht im Körper? Diese und viele weitere Fragen versuche ich in den nächsten Monaten in unserem Newsletter verständlich zu erklären.

Ganz wichtig ist vor allem erst einmal, dass man den Unterschied zwischen einer Unverträglichkeit (Intoleranz) und einer Allergie kennt.

Zunächst eine Übersicht Schon allein daran erkennt man, wie vielschichtig die Gründe für gesundheitliche Probleme nach dem Essen sein können … und wie langwierig dann auch die Suche nach der Ursache sein kann….

=> verursacht z.B. durch etwas für den Menschen Giftiges z.B. Fliegenpilz

Das Immunsystem versucht unseren Körper zu schützen, indem es zwischen schädlichen und unschädlichen Stoffen unterscheidet.
Bei einer Allergie hält der Körper etwas, mit dem er über Nahrung, Luft, Hautkontakt … in Berührung kommt für schädlich, obwohl es für den Menschen nicht so ist.
In diesem Fall produziert das Immunsystem sogenannte Antikörper, die bei Kontakt Symptome auslösen wie z.B. Ausschlag, Atemnot ….
Normalerweise treten Symptome erst nach wiederholtem Kontakt mit dem Stoff auf, bei Kreuzreaktionen mit Pollen können jedoch schon beim Erstkontakt Reaktionen ausgelöst werden.

Es gibt verschiedene Allergietypen:

Die Symptome treten innerhalb von Sekunden bis Minuten nach Kontakt mit dem Stoff auf, gegen den man allergisch ist.
Der Körper bildet Abwehrstoffe z.B. gegen ein Nahrungsmittel, sogenannte IgE-Antikörper. Diese Antikörper sorgen für die Freisetzung von körpereigenem Histamin. Folgen sind u.a. Erweiterung der Gefäße und ein Zusammenziehen der Muskulatur in den Bronchien.

Häufigste Symptome:

Jucken, Kratzen, Brennen und Schleimhaut-Schwellungen im Mund und Rachenraum, Asthma, Störungen im Magen-Darm-Trakt; kann bis zu einem anaphylaktischen Schock mit Todesfolge gehen.

Die Symptome treten verzögert auf.
Es können mehrere Stunden bis Tage vergehen.
Dies macht es oft schwierig, den Zusammenhang zwischen einem Nahrungsmittel und den Symptomen zu erkennen.
Ursächlich sind oft Infektionen, chronischen Erkrankungen, Medikamente …. Diese führen zu einer Schädigung des Dünndarms und einer daraus folgenden erhöhten Darmdurchlässigkeit. Über den Darm kommen dann Stoffe ins Blut, die schädlich für den Körper sind und das Immunsystem beginnt, diese zu bekämpfen.

Symptome können sein:
Durchfall, Reizdarm, Übelkeit, Übergewicht, Kopfschmerz/Migräne, Konzentrationsmangel, Hautprobleme ….

Pollen-asoziierte Nahrungsmittelallergie
Es zeigt sich, dass gerade Patienten mit Allergien gegen Birke und Beifuß auch eine Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittel haben.

Aufgrund eines Enzym-Mangels oder Enzym-Defekts können bestimmte Lebensmittel von den Betroffenen nicht verdaut werden z.B. bei Lactose oder Fructose Enzymbedingte Unverträglichkeiten können angeboren oder im Laufe des Lebens erworben sein.

Nahrungsmittelzusätze oder natürliche Nahrungsbestandteile, wie z.B. Histamin, können beispielsweise Einfluss auf Blutdruck und Blutgefäße haben und z.B. niedriger Blutdruck oder Herzrasen verursachen.

Wenn größere Mengen eines Zusatzstoffs aufgenommen werden, so können Unverträglichkeits-Reaktionen z.B. auf Lebensmittelfarben oder Aromastoffe (z.B. Glutamat) auftreten, die einer Allergie ähneln. Jedoch kommt es zu keiner Antikörper-Bildung

Hier sparen Sie !!!!!

Weichweizen-Vollkorn-Grieß

Perfekt geeignet für:
Grießbrei
Aufläufe
Süßspeisen

oder auch unser Rezept des Monats

Ihr bekommt es bei uns im Mühlenladen oder hier im Webshop.

Weizenmehl T550

Unser Weizenmehl T550 ist ein
backstarkes* Mehl und eignet sich
hervorragend für:

Weißbrote (Toast, Baguette)
helle Brote & Brötchen
Hefegebäck
diverse Teige (Waffeln, Rührteig…)

oder unser Rezept des Monats

*backstark: das Mehl hat einen hohen Eiweißanteil

Ihr bekommt es bei uns im Mühlenladen oder hier im Webshop.

 

Zum Schluss noch die Bauernregel des Monats:

Hundstage hell und klar deuten auf ein gutes Jahr.
Werden Regen sie bereiten, kommen nicht die besten Zeiten.

Zur Erklärung:
Im Volksmund gelten die sogenannten Hundstage als die heißesten und die sonnigsten Tage im ganzen Jahr. Sie dauern vom 23.Juli bis 23.August. Der Name geht auf das Erscheinen des „Hunds-Sterns“ Sirius zurück, der in der Antike in diesem Zeitraum am Morgenhimmel erschien und für die große Hitze des Sommers verantwortlich gemacht wurde. Sirius ist der hellste Himmelskörper im Sternbild des „Großen Hundes“. Daher auch der Name „Hundstage“. Heutzutage erscheint Sirius allerdings erst Ende August.

Newsletter zum Herunterladen

Menü