Newsletter August 2021

Hallo ihr Lieben,

wir hoffen, es geht euch allen gut.

wir hoffen, es geht euch allen gut. Bei uns wird oft nachgefragt, weshalb Dinkelmehl teurer ist als Weizenmehl? Weizen wurde im Zuge der Industrialisierung aufgrund des höheren Ertrags und der leichteren Verarbeitung zum wichtigsten Getreide. Jedoch ist in den letzten Jahren die Nachfrage nach Dinkel enorm gestiegen. Dinkel zählt zum Spelzgetreide. Das bedeutet, dass sich das Korn in einer Art Schutzhülle, der Spelzhülle befindet. Aus diesem Grund ist die Herstellung von Dinkelmehl arbeitsintensiver, denn es benötigt einen wichtigen Zusatzschritt: das Entspelzen – also das Entfernen der Hülle.

Entspelzt wird in sogenannten Dinkelschälern. Diese wurden in unserer Mühle in den letzten Wochen bei uns aufgebaut und bei der diesjährigen Dinkelernte zum ersten Mal in Betrieb genommen. Somit entfallen die langen Fahrten zur Entspelzung des Dinkels und wieder zurück, was sich natürlich auch äußerst positiv auf unsere Klimaschutzziele auswirkt.

Wissenswertes:
Mit Dinkel backen

Das Backen mit Dinkelmehl ist in den letzten Jahren zunehmend beliebter geworden, denn es wird meist besser vertragen als Weizen. Weizenmehl kann bei Kuchen, Plätzchen … normalerweise problemlos 1:1 gegen Dinkelmehl ersetzt werden.


Anders sieht es bei der Herstellung von Dinkelbrot aus – hier gibt es ein paar Dinge zu beachten. Dinkel enthält mehr Gluten als Weizen und hat deshalb sehr gute Klebereigenschaften. Trotzdem kann Dinkel weniger kaltes Wasser binden und neigt deshalb dazu, schneller trocken zu werden.

Für Brote, die nur mit reinem Dinkel gebacken werden empfiehlt es sich wasserbindende Vorteige (Quellstück, Brühstück, Kochstück) zu machen.

Ebenfalls wichtig ist, dass Dinkel schonend behandelt werden möchte. Dinkelteig sollte nicht so lange und nicht so stark geknetet werden wie Weizen. Auf niedriger Stufe und nur ungefähr halb so lang wie ein Weizen-Hefeteig ist am besten.

Gehen sollte ein Dinkelteig bei Raumtemperatur (bzw. optimal 24°C). Es ist also nicht nötig, sondern sogar von Nachteil, wenn Dinkel-Hefeteig zur Gare an einen warmen Ort gestellt wird.

Aktionsprodukte

und natürlich gibt´s auch diesen Monat wieder unsere

Müsliriegel Erdbeer-Joghurt

Berliner Backmischung

Rezepte des Monats

Sommerliche Berliner

Zutaten für 5-6 Berliner:
200g Huber Mühle Backmischung für Berliner und Donuts
1 Ei
55g Wasser
14g Frischhefe oder 2 TL Trockenhefe

Außerdem:
Zucker zum Bestäuben
Puderzucker zum Bestäuben

Füllung:
200g Schlagsahne
1 P. Sahnesteif
1 P. Vanillezucker
3 EL Pfefferminzsirup
2 Blatt Gelatine
Schokostreusel

Zubereitung:

Alle Zutaten 10 min zu einem glatten Teig verarbeiten, dann abgedeckt an einem warmen Ort 45 min gehen lassen. Den Teig in 5 Teile abwiegen, ca. 2 cm dick auswellen, Kreise ausstechen und weitere 15 min gehen lassen. In der Zwischenzeit die Fritteuse auf 170°C erhitzen und die Teiglinge portionsweise im heißen Fett von beiden Seiten goldbraun backen (3 min bei geschlossenem Deckel, dann die umdrehen und 2 min bei offenem Deckel, dann nochmal 30 Sekunden die 1. Seite und zum Schluss 30 Sekunden die 2. Seite. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und noch heiß von beiden Seiten zuckern. Abkühlen lassen.
Sahne mit Sahnesteif schlagen. Gelatine nach Packungsanweisung auflösen und zusammen mit dem Pfefferminzsirup und den Schokostreuseln zur Sahne geben. Mit einem Spritzbeutel seitlich durch den hellen Rand den Berliner füllen. Erst zum Schluss mit Puderzucker bestäuben.

Wer Pfefferminzsirup selbst herstellen will:
5 Beutel Huber Mühle Pfefferminztee
250g Zucker
250g Wasser

Alle Zutaten 5 min kochen, dann mit einem dünnen Sieb abseihen und abkühlen lassen.

Donuts

Zutaten für 8 Donuts:
200g Huber Mühle Backmischung für Berliner und Donuts
1 Ei
50g Wasser
14g Frischhefe oder 2 TL Trockenhefe

Außerdem:
Pfefferminz-Zuckerguss (Puderzucker + Pfefferminzsirup)
Schokostreusel

Zubereitung:

Zubereitung wie bei Berlinern, jedoch den Teig auswellen und Kreise ausstechen. Mit einer kleineren Kreisform einen inneren Kreisteig aus der Mitte ausstechen, so dass die typische Donutform entsteht.
Für den Guss Puderzucker mit so viel Pfefferminzsirup auflösen bis eine dickflüssige Masse entsteht (je nach Geschmack kann man auch noch mit etwas Wasser verdünnen)
Den Guss erst nach Erkalten auftragen und ggf. mit Schokostreusel bestreuen.

Blütenbrot

Zutaten:
500g Huber Mühle Schwarzwälder Bauernbrot
300-320g lauwarmes Wasser (ca. 30°C)
1 P. Huber Mühle Trockenhefe (in der Backmischung enthalten)
Für die Blütenkruste
2 EL getrocknete, gemischte Blüten
5g Speisestärke
50g kaltes Wasser

Zubereitung:

Huber Mühle Schwarzwälder Bauernbrot nach Packungsanweisung zubereiten und backen. Kurz vor Ende der Backzeit das kalte Wasser mit der Speisestärke mischen und erhitzen. Dabei ständig rühren. Wenn die Masse fest wird (ähnlich wie Pudding) den Topf vom Herd nehmen und das noch heiße Brot damit bestreichen. Sofort die Blüten darauf streuen und leicht andrücken. Wer mag kann auch 1-2 EL der Blüten in den Teig geben.

Bauernregel:

Fängt der August mit Hitze an bleibt auch lang die Schlittenbahn

Newsletter zum Herunterladen

Menü