Newsletter Januar 2020

Woran denkt man zuerst, wenn man „Silvester“ hört?
Wahrscheinlich an Feuerwerk, Fest und „Dinner for one“

Doch je nach Region und Land gibt es unterschiedliche Bräuche und Wissenswertes über Silvester und Neujahr

Habt ihr gewusst, dass:

  • der 1. Januar erst seit 1691 als kalendarischer Jahresanfang festgesetzt wurde?
  • Silvester nach Papst Silvester I. (Todestag 31.12.) benannt wurde (wer weiß, wie dieser Tag sonst heißen würde, wenn er nicht an diesem Tag gestorben wäre …)
  • lautes Knallen und Schießen z.B. durch Kirchenglocken oder ein Feuerwerk Geister vertreiben und Glück und Schutz bringen soll
  • der Ausdruck „guten Rutsch“ nichts mit Rutschen zu tun hat, sondern vom jüdischen Neujahr (Rosch ha Schanah) kommt, wo man sich „a git Rosch“ wünscht (einen guten Kopf bzw. Anfang)

Bräuche und Traditionen gibt es natürlich auch genügend:

  • ein Aberglaube, der sicherlich nicht allzu schwer fällt ist, besagt, dass alle Arbeit am letzten Tag des Jahres liegen gelassen werden soll 🙂 Besonders Wäsche waschen und trocknen sei zwischen Weihnachten und Neujahr sehr bedenklich, da sich die bösen Geister, die in diesen Nächten ihr Unwesen treiben, sonst in der Wäscheleine verheddern würden und darüber nicht entzückt wären …..das Unglück für´s kommende Jahr wäre also vorprogrammiert.
  • Um keine finanziellen Probleme im kommenden Jahr zu haben, soll man am 31.12. Linsensuppe essen. Die Linsen stehen dabei für Geldmünzen.
  • Wenn es an Silvester Karpfen zu essen gibt, soll man eine Schuppe des Karpfens aufheben und das ganze Jahr über im Geldbeutel mit sich tragen.
  • Die Neujahrsbrezel dient vor allem bei uns im Badischen als Glückssymbol, das vor Krankheit, Unglück und Hunger schützen soll. Außerdem symbolisiert die Form der Brezel Verbundenheit.
  • Ein, vermutlich aus Bayern stammendes, Orakel ist für heiratswillige Frauen gedacht: nehmt euren linken Pantoffel und geht raus in den Garten (ob es mit High Heels funktioniert weiß ich nicht). Achtet darauf, dass niemand hinter euch steht und werft ihn über eure rechte Schulter. Wenn die Spitze des Pantoffels in Richtung eures Hauses zeigt, so stehen die Chancen gut, dass im kommenden Jahr eine Hochzeit ins Haus steht.
  • Glücksbringer Kaminfeger: Dass ein Kaminkehrer Glück bringt, wenn man im begegnet, weiß wahrscheinlich jedes Kind. Aber wie kommt es dazu? Die Aufgabe des Kaminkehrers ist es ja, die Feuerstelle zu kontrollieren und den Kamin … von Ruß zu säubern. Der schwarze Dreck im Kamin nennt man auch „Pech“. Also kam er, um das „Pech“ zu entfernen. Früher wurde auch noch mehr mit Öl und Holz geheizt und die Kamine waren manchmal so dreckig, dass der abgelagerte Ruß zu brennen begann. Der Kaminkehrer brachte also „Glück“, da er einen Brand verhinderte.

Dieses Mal hab ich euch 2 Rezepte ausgesucht!
Dann habt ihr Auswahl, welches Gebäck euch zu gaaaaaanz viel Glück im Jahr 2020 verhilft!

Rezept Neujahrsbrezel

Zutaten:

– 500g Huber Mühle Hefeteig-/Zopfmehl-Backmischung
– 1 P Trockenhefe
– 300 ml lauwarme Milch

zum Bestreichen:

– 2 Eigelb
– 1 EL Milch

Zubereitung:

Das Mehl mit der Hefe und der Milch gut verkneten. Mit einem Tuch zugedeckt an einem warmen Ort ca. 60 min. in gehen lassen. Der Teig verdoppelt sich in dieser Zeit ungefähr. Dann den Teig nochmals gut durchkneten und zu einer Brezel formen. Wichtig ist, die Stränge weit genug auseinander zu legen, damit diese nach dem Gehen noch die typische Brezelform hat. Diese kann natürlich auch noch schön verziert werden (s. Bild) Dann die Brezel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und noch einmal ca. 15 gehen lassen. Die Eigelb mit der Milch gut verquirlen und die Brezel damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft ca. 25-30 min goldbraun backen.

Seit ich denken kann, gibt es in unserer Familie zu Neujahr Sauerkraut in den unterschiedlichsten Variationen:

Wenn man an Neujahr Sauerkraut isst, so soll das Geld nicht ausgehen. Möglicherweise kommt die Tradition daher, dass Sauerkraut im Winter die wichtigste Vitamin-C-Quelle war und man dadurch arbeitsfähig blieb….

Neben dem typischen Mittagessen mit Sauerkraut (z.B. Kassler und Schupfnudeln oder Sauerkraut-Auflauf) gibt es auch z.B. Sauerkraut-Schokoladen-Kuchen. Und jetzt nicht gleich die Nase rümpfen …. Sauerkraut-Schokoladen-Kuchen ist nicht von einer Schwangeren erfunden worden …er schmeckt nämlich tatsächlich (man darf den Leuten nur vorher nicht sagen, was es ist 🙂 )

Falls ihr es mal versuchen wollt, hier das Rezept:

Rezept Sauerkraut-Schokoladenkuchen (für ein Backblech ca. 30×40 cm)

Zutaten:

Zutaten:
– 175g Zucker
– 125g Margarine
– 250g Weizenmehl T812
– 2 EL Kakao
– 1 P. Backpulver
– 1 P. Vanillezucker
– 1 EL Kaffee-Instant-Pulver
– 6 Eier
– ggf. etwas Milch
– 250g Sauerkraut
– Schokoguss oder Kuvertüre (je nach Geschmack Vollmilch oder Zartbitter)

Zubereitung:

Sauerkraut min. 5 Stunden wässern, Wasser mehrmals wechseln. Danach das Kraut gut ausdrücken und sehr fein schneiden.
Zucker, Margarine, Eier und Vanillezucker schaumig rühren. Anschließend Weizenmehl, Kakao, Backpulver und Kaffee-Pulver dazugeben und untermixen. Dann Sauerkraut zugeben. Wenn der Teig zu fest ist kann noch etwas Milch zugegeben werden. Alles gut verrühren.

Den Teig auf ein gut gefettetes oder mit Backpapier ausgelegte Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 35-45 min backen (Stäbchenprobe machen). Nach dem Backen den Kuchen vom Blech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit Schokoguss schmelzen und den abgekühlten Kuchen damit überziehen.
Am besten schmeckt der Kuchen (angeblich), wenn man ihn noch 2 Tage stehen lässt … aber da ich ein gefräßiges Eselchen bin hat er den 2. Tag noch nie erlebt.

Also, wenn ihr jetzt das alles befolgt, dann kann es ja nur ein traumhaft schönes Jahr 2020 werden!

Sparaktion:

Traumhaft schön wird es auch für alle, die in unserem Ladengeschäft sowie im Online-Shop sparen wollen:

Diesen Monat bekommt ihr den leckeren Duo-Flöckli-Snack bei uns im Webshop (hier) oder im Mühlenladen günstiger.

Ebenfalls 15% Rabatt gibt´s für Bio-Dinkelmehl hell in Mühlenladen und (hier) im Webshop.

Bauernregel des Monats:

Anfang und Ende vom Januar zeigen das Wetter für´s ganze Jahr

So, ihr Lieben!
Nun wünsche ich euch ein wunderschönes Silvester und einen guten Start ins Neue Jahr 2020 !!!!!!

Euer Hubi

Newsletter zum Herunterladen

Menü