Newsletter Oktober 2019

Hallo zusammen!

EIN GANZ HERZLICHES DANKESCHÖN AN ALLE, DIE SICH AN MEINER NAMENSSUCHE BETEILIGT HABEN !!!!
Es war schwer, denn es kamen soooo viele tolle Vorschläge. Aber wir haben uns entschieden:

Ich heiße Hubi !!!!!

Esel Hubermühle Hubi

Im nächsten Newsletter gibt´s dann Bilder von meiner Taufe!

Mich und unsere Produkte findet ihr auch vom 28.09.-06.10.19 in Halle 22 auf der
Logo Oberrhein Messe

Ab sofort gibt es eine neue Müsli-Linie bei uns im Mühlenladen und über den Webshop:

Hubermühle Aktiv Müsli

außerdem:

saisonale badische Maultaschen Hubermühle

Wissenswertes aus der Mühle:
Welches Mehl eignet sich wofür am besten?
Was die Zahl auf der Mehltüte bedeutet habe ich euch ja im September-Newsletter bereits erzählt….aber ihr fragt euch sicherlich, weshalb man manchmal besser ein Weizenmehl 550 oder lieber ein Roggenmehl 1150 verwendet.
Hier die wichtigsten Mehlsorten und deren typische Verwendung:
Weizenmehle: sind die am Häufigsten verwendeten Mehle. Sie besitzen die besten Backeigenschaften und werden deswegen häufig für Kuchen, süße Gebäcke aber auch Brot verwendet.

Dinkel ist mit dem Weizen sehr eng verwandt. Es hat einen leicht nussigen und kräftigeren Geschmack und zeichnet sich durch einen höheren Nährstoffgehalt aus, jedoch sind die Unterschiede gering.
Zu beachten ist jedoch die geringere Schadstoffbelastung. Dinkel besitzt im Vergleich zu Weizen eine zusätzliche Spelzhülle, die den Dinkel vor Umwelteinflüssen schützt.
Andererseits hat Dinkel einen höheren Gehalt an Gluten, was wiederum Menschen, die an einer Glutenunverträglichkeit leiden, beachten müssen.

Roggenmehl: ist wegen seiner Backeigenschaften und des Geschmacks ein typisches Brotmehl. Roggenbrot wird eigentlich immer mit Sauerteig gebacken, da Roggenmehl Enzyme enthält, die den Kleber, der für die Stabilität wichtig ist, abbauen. Dies führt dazu, dass das Brot ohne Sauerteig wieder in sich zusammen fällt.

Das Besondere an Type 997 und Type 1150 ist, daß diese Mehle einen niedrigen glykämischen Index besitzen d.h. der Blutzuckerspiegel steigt nach dem Verzehr von Backwaren langsamer an (wichtig bei Personen mit Diabetes mellitus)

Und hier nun noch eine Übersicht der wichtigsten Mehlsorten:

Hubermühle Übersicht Mehl

Rezept des Monats:

Apfelkuchen

Zutaten:

– 125 g Puderzucker
– 125 g Butter oder Margarine
– 1 P. Vanillezucker
– abgeriebene Schale von 1 Zitrone
– 3 Eier
– 200 g Mehl Weizen 550 oder Dinkel 630
– 2 TL Backpulver
– 3 EL Milch
– 3-4 Äpfel
– Puderzucker zum Bestäuben
– Ggf. Fett für die Form

Bild Äpfel
Zubereitung:

Puderzucker, Butter, Vanillezucker, Eier und Zitronenschale schaumig schlagen. Das Mehl, da Backpulver sowie die Milch zugeben und nochmal gut unterrühren. Den Teig in eine gut gefettete Springform (26 cm) füllen. Die Äpfel schälen und vierteln, Das Kerngehäuse entfernen und die Apfelschnitz kreisförmig auf den Teig legen. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze bzw 160°C Umluft vorheizen und den Kuchen auf der mittleren Schiene ca. 40-45 min backen. Nach der Backzeit den Kuchen gleich aus der Form nehmen und nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

Die Tage werden kürzer …. Und auch unsere Preise hat´s erwischt:
den ganzen Oktober über gilt unsere

 

für folgende Produkte:

Roggenmehl Type 1150 (hier erhältlich)

Ebenfalls in unserem Mühlenladen bzw. hier  in unserem Webshop finden Sie Chia-Amaranth Crunchy-Müsli

Bauernregel des Monats:

Ist der Oktober warm und fein, kommt ein scharfer Winter drein. Ist er aber nass und kühl, mild der Winter werden will.

Hier noch der Hinweis auf eine Veranstaltung, die bei uns am 18. Oktober stattfindet.
Thema: Brotbacken – rustikale Ruchmehl-Brote mit einer kräftigen Note

Selbst Brot backen ist wieder voll im Trend! Knusprige Kruste und lockere Krume sowie volle Aroma – das wünschen wir uns von einem guten Brot.

In der Schweiz gibt es, im Vergleich zu Deutschland, andere Bezeichnungen für die verschiedenen Ausmahlungen von Mehlen. Darunter befindet sich auch das sogenannte Ruchmehl.

Für alle Hobbybäcker, die mehr zum Thema Ruchmehl sowie Backmalz erfahren möchte ist diese Veranstaltung genau richtig. Aber auch allgemeine Fragen zum Thema Brotbacken werden geklärt. Günter Oberle (Designer des Furnus Holzbackofen für Terrasse und Garten) zeigt Ihnen vor Ort, wie man aus Huber Mühle Ruchmehl feinste Brote zaubert. Im Holzbackofen gebacken, erhalten die Gebäcke dann erst das richtige Aroma und können natürlich von Ihnen probiert werden. Alle Rezepte können Sie anschließend mit nach Hause nehmen.

Die Veranstaltung ist frei gestaltet, sodass Sie auch später dazu stoßen oder früher aufbrechen können. Wir beantworten an diesem Tag auch all Ihre Fragen rund um unsere Produkte. Außerdem informiert Sie Herr Oberle gerne zu seinem Furnus Holzbackofen!

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Huber Mühle Team und Günter Oberle

Aktion:

10% auf alle Produkte während des Veranstaltungszeitraums (außer Tiernahrung & reduzierte Artikel) Kostenlos – keine Anmeldung nötig

Hubermühle Backofen
Hubermühle Brot

Newsletter zum Herunterladen

Menü